Bioenergetik-Zentrum

Aromaöl-Massage

mit ätherischen Ölen

Die Aromamassage ist eine der ältesten Anwendungsformen, durch welche die Durchblutung angekurbelt,  Muskelverspannungen gelöst und der Stoffwechsel aktiviert wird werden können.

Die angenehm riechenden Massageöle mit spezifisch kombinierten ätherischen Ölen können die gesamte Blut- und Lymphzirkulation stimulieren. Die Muskulatur kann mit frischem Blut und Sauerstoff versorgt werden. Die Aromaölmassage ist eine Ganzkörperölmassage die auch eine Fussmassage und Kopfmassage (inkl. Gesichtskompressen) beinhaltet.

Diese sensitive Massage mit herrlich duftenden ätherischen Ölen kann auf Körper und Seele entspannend und anregend zugleich wirken. Schon beim Eintreten in den Raum der Ruhe wird Sie die stimmungsvolle Atmosphäre verzaubern - wie auf Wolken werden Sie ihn wieder verlassen.

 

Massage – Gesundheit für Körper und Seele

Die Berührung
Berührung - der menschliche Hautkontakt von der Hand der einen Person zum Körper der anderen Person – das ist eine der ältesten Formen der Kommunikation und auch der Gesundheitskunst.
Der einfache manuelle Hautkontakt zu einem Menschen, egal ob nicht fit oder einfach nur ein bischen gestresst, gehört zu den grundlegenden Bedürfnissen der Menschen. Ein Neugeborenes kann ohne ausreichende Streicheleinheiten verkümmern.
Es ist längst schon kein Geheimnis mehr, dass Stress und Angst die Anfälligkeit für Krankheiten stark erhöhen können. Belastende Lebenssituationen können sogar zum Tod führen. Heute wissen wir aus der Psychoneuroimmunologie, dass das menschliche Immunsystem durch Berührungen positiv beeinflusst werden kann. Der tiefe Ent-Entspannungs-Zustand während der Massage kann im Gehirn die langsamen, wohltuenden Alphawellen vorherrschen lassen. Das kann zu einem tranceartigen Zustand, in dem der Körper seine Fähigkeiten der Regeneration besser ausnutzen kann als im Betawellenzustand, der für Schnelligkeit und Aufmerksamkeit sorgt, führen. Endorphine, die schmerzlindernd wirken und ein Gefühl der Zufriedenheit oder gar der Euphorie entstehen lassen, werden während einer ruhigen Massage vermehrt produziert.
Beim Massieren werden vor allem drei Gewebearten beeinflusst: die Haut, das Unterhautbindegewebe (Faszie) und die Muskulatur mit dem Bandapparat.

Die Haut ist Sinnes-, Schutz- und Ausscheidungsorgan gleichermaßen. Zudem stellt sie die Barriere zwischen der Innen- und der Außenwelt dar, zwischen dem Ich und dem Anderen.
An der Haut kann das geschulte Auge viel über den inneren Zustand eines Menschen erkennen.
Der Bewegungsapparat und vor allem die Muskulatur sind die Werkzeuge für die Fortbewegung und alle Arten von Aktivitäten. Sie werden jede Sekunde beansprucht, ob man es merkt oder nicht. Selbst wenn wir still liegen, herrscht noch höchste Betriebsamkeit in unserem Körper.

Das Bindegewebe ist einerseits das Bindeglied zwischen den festen Bestandteilen des Körpers (Knochen, Gelenke, Muskeln, Organe) und andererseits stellt es mit dem Unterhautbindegewebe eine Verbindung zwischen der äußeren Haut und dem Muskel-Bänder-Gefäß-Nervenapparat her. Hier ist unsere "Mülldeponie", da hier "Abfälle" aus dem Stoffwechselgeschehen abgelagert werden können. Dadurch kann das Unterhautbindegewebe hart werden, zudem unverschieblich und sogar schmerzhaft. Kleine Kristalle können sich ablagern oder knorpelartige Strukturen entstehen. Auch kleine Knötchen und bindegewebige Platten können sich entwickeln und führen zu Beeinträchtigungen der gesunden Funktionen.

Indem wir Muskeln und das darunterliegende Bindegewebe massieren, können wir nach und nach Verhärtungen auflösen, der "Körperpanzer" kann wieder lernen, loszulassen. Auch seelische Prozesse können so ganz sanft aufgearbeitet werden.
Bei der Wiederherstellung des gesunden Zustandes ist die Gewährleistung eine guten Durchblutung wichtig, denn nur so wird jedes Gewebe optimal versorgt und kann sich regenerieren.
Das schlackstoffreiche, sauerstoffarme Blut wird besser abtransportiert. Gerade wenn der Klient sich nicht mehr ausreichend aktiv bewegen kann, stellt die Massage ein ideales Mittel zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden dar. Die ätherischen Öle unterstützen die entspannenden und reinigenden Prozesse sehr stark. Massage ergänzt in idealer Weise Entspannungsübungen und sportliche Aktivitäten.

Viele ätherische Öle leiten seelische Prozesse ein, so dass die Aroma-Massage ein wirklich ganzheitliches Arbeiten fördert. Die Öle ermöglichen manchmal sogar erst, dass sich ein chronisch angespannter Mensch dieser Methode öffnen kann, um nach und nach optimal davon profitieren zu können.

Literatur-Tipps:
- Aroma-Massage von Susanne Fischer-Rizzi, Irisiana Verlag
- TouchLife - Massage, die schön macht von Frank Boaz Leder und Kali Sylvia Gräfin von Kalckreuth, fit fürs Leben Verlag
- Sanfte Massagen mit ätherischen Ölen von Monika Werner, GU Ratgeber

 

Verlauf einer Aroma-Massage

  

Harmonisierende Aromamassagen: ein Anti-Stress-Programm mit wohlriechenden Düften, Kerzenlicht und ayurvedischen Klängen.
Da Düfte wie Musik Geschmacksache sind, suchen Sie sich den Duft Ihres biologischen Massageöls selbst aus, indem Sie Ihre ätherischen Öle erriechen und wir diese zu Ihrem Massageöl mischen.

Die Aroma-Harmonie-Massage selbst dauert ca. 60 min.

Nach der Aromamassage werden Sie genügend Zeit haben, sich auszuruhen und nachzuspüren.

Termine nach Absprache

 
Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass unsere Aromamassagen keine medizinischen Massagen sind. Es handelt sich bei unseren Aromamassagen um Wohlfühl-Massagen, deren Ziel es ist, Ihnen - unter der Verwendung individueller etherischer Öle - Entspannung und Wohlbefinden zu bringen.

Wir sind Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin e. V.

DGEIM

www.dgeim.de